Detox-Nein Danke

Da sind sie wieder!!!!

Die Schlagwörter im Januar auf den Titelblättern der Illustrierten: Abnehmen, Diät, Low Carb, Detoxen, Übersäuerung, High Protein usw.

Jedes Jahr aufs Neue beschließen zahlreiche Frauen und Männer Anfang des Jahres für ihre Sünden zu büßen und doch mal wieder etwas für Ihre Gesundheit zu tun… Das ist natürlich für alle, die mit dem Thema Gesundheit Geld verdienen möchten, ideal um sich mit diversen Konzepten und Produkten  auf dem Markt zu präsentieren.

Zu den schon bekannten  Diätvorschlägen haben sich in den letzten Jahren noch die Themen Entgiften, Entschlacken und Übersäuerung (Azidose) dazu gesellt. Ich schreibe hier nicht über eine Azidose des Blutes, sondern des Gewebes.

Ein neuer Markt ist entstanden, der mit passenden Mittelchen schnelle Abhilfe verspricht.

Für mich stellt sich jedoch die eine Frage:  Brauchen wir das denn unbedingt ?

Ich denke, nein!

Vorausgesetzt es handelt sich um einen gesunden Menschen , der vielleicht über einen gewissen Zeitraum gesundheits-, und ernährungstechnische Wahrheiten ignoriert hat.

Schlacke ist laut Definition die Abfallmasse , die aus dem Schmelzprozess oder der Verbrennung( von Steinkohle) übrig bleibt!

In unserem Sprachgebrauch ist es eine Ausdruck für alle ungesunden und chemischen Stoffe, die sich im Körper ablagern. In einem gesunden Körper werden jedoch nicht verwertbare oder schädliche Stoffe über die Niere und den Darm ausgeschieden! Dazu gehören auch überschüssige Säuren.Bei einer Funktionsstörung von Leber, Niere oder Darm ist dieses System fehlerhaft und es kann durchaus zu Vergiftungen kommen, die natürlich fachkundlich behandelt werden müssen.

Bei Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit und Hautproblemen  kann eine schleichende Azidose dahinter stecken, muss aber nicht. Ich muss gestehen, die Tendenz ist durchaus vorhanden in unserer heutigen Zeit. Unzureichende Ernährung, Stress, mangelnde Schlafqualität sind nur einige Faktoren, die dazu beitragen. Aber: Nur eine fachliche Diagnose kann eine Therapie nach sich ziehen.

Achtung: Die Urin Teststreifen sind nicht geeignet, um eine Aussage über eine Übersäuerung unseres Gewebes zu treffen. Dazu sind komplexere Untersuchugen nötig, die leider von der Krankenkasse nicht bezahlt werden.

Wenn ihr diesen Weg nicht gehen möchtet und ohne jegliche Produkte eurem Körper etwas Gutes tun wollt, dann könnt ihr das sehr wohl tun.

Meidet oder vermindert den Konsum von Alkohol, Nikotin, Zucker, Weismehl, Kaffee, Wurst, Fleisch und Milchprodukten. Diese werden aller “sauer” verstoffwechselt. Fertiggerichte und Limonaden sind per se ein absolutes no Go!

Mehr Obst, Gemüse, Salat und gute pflanzliche Fette, helfen dem Körper schon mal weiter. Ausreichend Wasser trinken unterstützt die Niere. Für den Darm bieten sich sauer vergorene Lebensmittel, wie z.B. Sauerkraut und stichfester Joghurt an.

Natürlich gibt es Nahrungsergänzungsmittel die empfehlenswert sind. Das sind Produkte,  die den Stoffwechsel mit natürlichen Inhaltsstoffen und richtiger Dosierung unterstützen und somit auch einen positiven Effekt für unsere Gesundheit haben können.

Ach ja, frische Luft schnappen, Bewegung und ausreichend Schlaf tun uns auch sehr gut!

Wer von euch noch mehr wissen möchte, dem kann ich folgende Seite empfehlen. Fachlich fundiert und dennoch für den Laien sehr gut verständlich!

www.säure-basen-ratgeber.de

Eins sei noch hinzugefügt: Ihr allein entscheidet, was ihr für euch und für eure Gesudheit macht!

2017-06-21T08:03:13+00:00Januar 17th, 2017|Tags: |0 Comments

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere